VfL Fortuna Veenhusen e.V.


Herzsicher im Sport - VfL „Fortuna" Veenhusen schafft Defibrillator an

Immer wieder sterben Menschen beim Sport an einem plötzlichen Herztod. Schnelle Hilfe vor Ort kann Leben retten, denn oft ist der Zeitraum bis ein Notarzt eintrifft, zu lang

Der VfL Fortuna Veenhusen ist nun für den Ernstfall gewappnet. Im Dezember konnte der Verein eine Erste-Hilfe-Station mit Defibrillator und Erste-Hilfe-Koffer im Vereinsheim installieren.
Im Juni 2015 startete der Verein bei seinem großen E-Jugendturnier die Aktion zur Anschaffung eines Defibrillators. Martin Tammen und Toni Böden vom VfL haben durch ihre Sammelaktionen auf dem Sportplatz und bei den regionalen Gewerbetreibenden einen großen Teil der Anschaffungskosten eingeworben.

Mithilfe des Defibrillators kann bei Herzversagen wieder der normale Herzrhythmus hergestellt werden. Das Gerät ist auch von Laien bedienbar: Er analysiert den Herzrhythmus des Betroffenen selbst und löst nur dann einen Elektroschock aus, wenn wirklich kein Herzschlag vorhanden ist. Die Besonderheit: Mit dem neuen Gerät kann nicht nur Erwachsenen, sondern auch Kindern im Notfall geholfen werden.
Der Vorstand des VfL Fortuna Veenhusen dankt allen privaten wie auch gewerblichen Spendern für die finanzielle Unterstützung: „Wir hoffen, den Defibrillator nie gebrauchen zu müssen, aber für den Notfall sind wir mit dem potenziellen Lebensretter jetzt bestens vorbereitet.“

Bild: Martin Tammen (links) und Toni Böden sammelten Geld für den Kauf des Defibrillators.
Bild: Martin Tammen (links) und Toni Böden sammelten Geld für den Kauf des Defibrillators.