VfL Fortuna Veenhusen e.V.


DRK Kreisverband Leer und Fortuna Veenhusen richten ein Fußballturnier für Flüchtlinge aus

Als Zeichen gelebter Integration organisierte der Flüchtlingssozialarbeiter Herr Kawa Hajji und Ehrenamtskoordinatorin Frau Doris Brahms vom DRK Kreisverband Leer e.V. gemeinsam mit Martin Tammen vom VFL "Fortuna" Veenhusen ein Fußballturnier für Flüchtlinge in der Turnhalle in der Floorenstraße in Weener.
Im Jahre 2015 diente diese Halle noch als Notunterkunft für Flüchtlinge. Dieses Jahr kehrten die Flüchtlinge an diesem Ort zurück, um Fußball zu spielen.
 
20 Mannschaften traten bei dem interkulturellen Wettbewerb in der Turnhalle an der Floorenstraße gegeneinander an. Groß war die Vielfalt der verschiedenen Sprachen und auf dem Spielfeld konnte man feststellen, dass es beim Fußball nicht so sehr die Sprache ist,die verbindet, sondern dass das Spielfeld eher ein offener Raum ist, in dem man sich kennenlernt und zu fairen Mitspielern wird.
"Sport verbindet, Sport macht Frieden, Sport hält zusammen", hob der stellvertretende Landrat Sascha Laaken die Bedeutung der Veranstaltung bei seiner Begrüßung hervor. Herkunft und Sprache trennen die jungen Flüchtlinge, aber das Fußballturnier bringt sie zusammen.
Auf spielerische Art und Weise vermittelt so der Sport, insbesondere Fußball, Toleranz, Teambildung, Regeln und ein faieres Miteinander.
 
Die kickenden Flüchtlinge kommen zu großen Teilen aus Eritrea, Syrien, Afghanistan, Somalia, dem Irak oder dem Kosovo. Aber Fußball kennt in diesen Ländern jeder, er verbindet sie alle. Die überraschende Harmonie unter den verschiedenen Kulturen bei diesem Turnier ist ein erfreuerlicher Nebeneffekt, der sich automatisch einstellt.
 

Am späten Abend pfiff der Schiedsrichter das Finale des Turniers ab. Nach einem dramatischen Neunmeterschießen setzte sich das Team "Sudanese" gegen "Juwo Weener" durch und belegten den ersten Platz.