VfL Fortuna Veenhusen e.V.


TVV jubelt nach Siebenmeterschießen

48 Mannschaften kämpften am Wochenende um den ersten Platz. Die Veranstaltung fand bereits zum 18. Mal statt.


Der Pokal erinnert ein wenig an die große Champions-League-Trophäe – mit Henkeln an jeder Seite und beinahe so groß wie manche der teilnehmenden Kicker. Am Ende eines spannenden und hochklassigen Fußball-Wochenendes auf dem Sportplatz von Fortuna Veenhusen durfte der
TVV Neu Wulmstorf den größten Pokal mit nach Hause nehmen. Im Finale schlug der Klub den FC FW Zetel im Siebenmeterschießen mit 2:1.

Zuvor hatten beide Mannschaften zahlreiche Chancen, jedoch wollte auf beiden Seiten kein Treffer fallen. So musste die finale Entscheidung im Siebenmeterduell fallen. Nachdem Maximilian Haar für sein Team schon im zweiten Schuss für die Entscheidung gesorgt hatte, kam für Trainer Michael Knospe die vom Team vorbereitete Wasser-Dusche – der kühle Abschluss eines erfolgreichen Wochenendes für die Kicker aus Neu Wulmstorf: „Wir hatten von vornherein richtig Bock auf dieses Turnier. Die Jungs haben sich von Spiel zu Spiel gesteigert, hatten den nötigen Biss, aber auch eine Menge Spaß an diesem Wochenende“, sagte TVV-Coach Michael Knospe.

Mehr als 700 Kinder und Erwachsene kamen zum Turnier nach Veenhusen, ringsherum um die Fußballplätze verwandelte sich die Sportanlage in eine kleine Zeltstadt. Für das Turnier kamen die Teams aus weiten Teilen Deutschlands nach Ostfriesland. Ob aus dem Siegerland, aus Wolfsburg oder sogar aus den Niederlanden – alle wollten den Veenhuser Wanderpokal. „Unser Turnier hat so einen Saisonabschlusscharakter. Viele kennen so ein Zeltlager ja auch gar nicht mehr, hier schweißt es das Team noch einmal zusammen, das begeistert viele“, erklärte Fortuna Veenhusens 1. Vorsitzender Wilhelm Becker. Neben dem Turnier ist das Drumherum das, was das Veenhuser Turnier ausmacht. Bereits am ersten Turniertag wurde nach den Spielen für etwa 800 Menschen gegrillt, den Abschluss des ersten Turniertages bildete ein Fackelumzug mit anschließendem Feuerwerk. „Es ist toll zu sehen, was hier auch neben dem Turnier passiert. Nach dem Feuerwerk haben sich immer noch Kinder zum Bolzen zusammengefunden. Und auch als die Sonne gerade aufging, fingen die ersten schon wieder an zu kicken“, sagte Frank Ammermann aus der Turnierleitung.

Diese Mischung macht das E-Junioren-Turnier in Veenhusen aus: Wettkampf und Rahmenprogramm – und an erster Stelle steht überall der Spaß. Dass dieses Konzept ankommt, merkte Frank Ammermann auch dieses Jahr wieder: „Wir bekommen immer tolles Feedback von den Mannschaften. Viele haben sich auch schon gleich für das nächste Jahr wieder angemeldet. Das freut uns sehr.“